5 min read 0 Comments

Ein Büroohne guten Kaffee ist wie ein Sommer ohne Eis – unbefriedigend! Denn ein frisch aufgebrühter Kaffee nach der Mittagspause bringt nicht nur neue Energie, er sorgt auch für gute Stimmung. So ein kleiner erheiternder Kaffeeschnack lockert die Team-Atmosphäre auf – wir in Norddeutschland nennen das Tratschen bei einer Tasse Kaffee übrigens "Klönen." Kurzum: Kaffeetrinken ist fest in unserer Kultur verankert und darf darum auch im Arbeitsalltag nicht fehlen!

1. Das Kaffee Büro braucht nur zwei Dinge...

Da wir die meiste Zeit des Tages an unserem Arbeitsplatz verbringen, zahlt es sich für die Mitarbeiter-Zufriedenheit aus, qualitativ hochwertigen Kaffeez.B. bei uns im Happy Coffee Shop – im Büro zu haben.Wir habenürbigens besondere Konditionen für Firmen – hier kannst du mehr dazu erfahren. Wusstest du, dass Kaffee tatsächlich einer der Faktoren ist, mit dem man ein ganzes Team motivieren kann? Natürlich nur, wenn er schmeckt ;-)

Eine elektrisch betriebene Kaffeemaschine gehört aus Sicherheitsgründen auf eine feuerfeste Unterlage und am besten in die Kaffeeküche! Also investiert in ein gutes, sicheres und belastbares Gerät, dass auch nach 1.000 Tassen noch munter vor sich hin arbeitet.

Dann fehlt noch eine ordentliche Kaffeemaschine. Injedem Büro findet man mindestens eine vor sich hin tröpfelndes Ding aus altem vergilbtem Plastik. Muss nicht sein! Eine gute Filterkaffeemaschine ist besser als ihr Ruf, da muss es nicht gleich ein Kaffeevollautomat sein. Gerade in kleinen Offices kann sogar eine Kaffeemühle und eine French Press ausreichen! Wer es etwas zum Beeindrucken haben möchte, der setzt auf die Siebträgermaschine. Schafft euch ein gutes Gerät für euer Office an, und das Kaffee Büro ist startklar! Das ist auch viel praktischer, als wenn jemand seine olle Kaffeemaschine von zu Hause mitbringt – die es garantiert nicht mehr lange macht und keine fantastischen Ergebnisse produziert. Außerdem ist so ein Ding eigentlich gar nicht erlaubt, da es bei einem Kurzschluss eine Gefahrenquelle ist.

2. Wie kommt aber der Kaffee ins Büro?

Oft ist es eine Team-Frage, wie der Kaffee ins Büro kommt. Ähnlich wie in Wohngemeinschaften hat jedes Office sein System: Manchmal werden Strichlisten erstellt, die festhalten, wer wann Kaffee gekauft hat oder sogar, wer wieviel Kaffee getrunken hat. Oder es werden Kaffeekassen angelegt, in die jeder wöchentlich oder monatlich einen bestimmten Betrag legt. Wir haben auch schon Büro-Schränke erlebt, in dem jedes Team eine eigene Kaffeedose bunkert und darüber mit Argusaugen wacht.

Solche Systeme bergen aber auch ein gewisses Konfliktpotential: Ja, Kaffee ist vielen so wichtig, dass man sich darüber streiten kann! Denn während der eine das Gefühl hat, dass immer nur er den Kaffee fürs Büro kauft, meint der andere vielleicht, nie genug abzubekommen. Einer legt Wert auf nachhaltig produzierten Kaffee, während der nächste einfach irgendetwas bei Aldi aus dem Regal greift. Hauptsache, ihr habt überhaupt die Wahl und Möglichkeit, euch untereinander zu einigen. Denn nichts ist schlimmer als Rahmenverträge für Kaffeemaschinen, die dem Großkunden eine bestimmte Kaffeesorte aufdrängen. Und die Erfahrung zeigt: Ein unmündiges Kaffee Büro ist kein glückliches Kaffee Büro!

Ein Kaffee Abo nimmt die Bestell-Arbeit ab

Um Büro-Knatsch vorzubeugen hilft es, den Weg des Kaffees ins Büro simpler zu gestalten. Das ist z.B. ganz einfach durch ein Kaffee-Abo möglich, wie es mehr und mehr kleine Kaffeehändler und Kaffee Startups anbieten. Gerade kleine Röster und Händler, die häufig mit kleinen Kooperativen zusammen arbeiten und ihren Kaffee nicht über die großen Vertriebswege anbieten, können durch den Versand ihres Kaffees eine breitere Kundschaft erreichen. Wer dort für sein "Kaffee Büro" im Abo bestellt, erhält auf leichterem Wege seinen Kaffee, und der ist außerdem qualitativ besonders hochwertig.Die Vorteile bei unserem Happy Coffee Kaffee Abo liegen auf der Hand:

  • Immer frischer Kaffee da
  • Produkte können auch gewechselt werden
  • Bestellungen können verschoben oder übersprungen werden
  • Menge an Mitarbeiter jederzeit anpassbar
  • Automatische Rechnung zu jeder Bestellung

Vergessen, frischen Kaffee rechtzeitig zu besorgen, bevor die Büro-Dose leer ist oder die Konferenz naht?Bevor man komplett leer läuft, rennt dann meist schnell ein Kollege zum Supermarkt. Das passiert dir mit einem Kaffee-Abo nicht mehr! Denn hier kannst du einen Bestellrhythmus einstellen und jederzeit anpassen. Deswegen ist ein Kaffee Abo für Firmen aller Art praktisch. So braucht niemand mehr Strichlisten führen oder sich über die vom Kollegen wahllos gekaufte Kaffeesorte ärgern ;-) Außerdem spart der Automatismus wertvolle Arbeitszeit und Nerven.

Wer sich unsicher ist, für den haben wir übrigens auch Probierpakete. Die Filter-Bohnen sind unsere Empfehlung für French Press oder Filtermaschinen; die Espresso-Sorten unser Tipp für Vollautomaten.

Kaffee im Büro als Betriebsausgabe abrechnen

Doch wie handhabt man es im Kaffee Büro am besten mit der Bezahlung oder der Kaffeekasse? Schließlich trinkt nicht jeder gleich viel Kaffee, dann sollte auch nicht jeder den gleichen Anteil bezahlen. Oder? Bevor nun ausgeklügelte Wer-hat-wieviel-Kaffee-getrunken-Mess-Systeme konstruiert werden, hier ein paar Infos zur Abrechnung von Kaffee-Kosten im Büro.

Dass Kaffee fest zu unserer Kultur gehört und die Kaffeepause im Arbeitsalltag verankert ist, weiß sogar das Finanzamt. Deswegen können die Kosten für Kaffee im Büro als Betriebsausgaben abgesetzt werden! Arbeitgeber haben also gute Gründe, den Kaffee für ihre Mitarbeiter einfach als Abo oder per regelmäßiger Einzelbestellung ins Büro zu bestellen und die Kosten dann kumuliert als Aufwendungen abzusetzen. So machen sie erstens ihren Angestellten eine Freude und sorgen zweitens dafür, dass der individuelle Kaffeekonsum im Büro nicht zu Diskussionen führt – sondern allein zu einer wachen und kommunikativen Arbeitsatmosphäre beiträgt.

Wir freuen uns sehr, dass viele Unternehmen auf guten Kaffee setzen und wir schon regelmäßig einige Unternehmen beliefern dürfen. Vom kleinen Startup bis zum Konzern ist alles dabei – und alle sind übrigens happy :-)

3. Exkurs: Gehört die Kaffeepause zur Arbeitszeit?

Auch wenn so eine Kaffeepause gut für die Stimmung im Team ist und einen gewissen Mehrwert für die Arbeit bietet, gilt sie offiziell als Pause, die von der Arbeitszeit abgezogen wird. Anders verhält es sich, wenn du deinen Kaffee während der Arbeit am Arbeitsplatz trinkst. Viele Arbeitgeber nehmen es aber nicht so ernst, wenn ihre Mitarbeiter sich hin und wieder bei einer Tasse Kaffee austauschen. Denn sie wissen, dass dies der Arbeits-Kultur gut tut und gerade in der Kaffeepause häufig wichtige Informationen ausgetauscht werden. In der Kaffeeküche trifft man sogar mal Kollegen aus anderen Abteilungen, mit denen man sonst nur selten ins Gespräch kommt.

In Finnland – dem Land mit dem höchsten Kaffeekonsumpro Kopf – wird die Kaffeepause sogar ganz offiziell als wichtiger Teil der Arbeit anerkannt. Dort hat jeder Angestellter das Recht, zweimal pro Tag eine viertelstündige “Kaffeepausi” einzulegen. Tja, und gleichzeitig sind die Finnen eine der glücklichsten Nationen der Welt... Da muss es einen Zusammenhang geben.

4. Kaffee per Abo ins Büro – die Vorteile im Überblick

Es gehen also einige Vorteile damit einher, sich den Kaffee entspannt mit einem Abo ins Büro liefern zu lassen. Hier die Vorteile im Überblick:

  • Strichlisten Adé: mit dem Flexi-Abo kommt immer die richtige Menge Kaffee zur gewünschten Zeit ins Büro
  • Qualitativ hochwertiger Kaffee: kein Streit mehr um die Kaffeesorte, denn bei hochwertigem Kaffee können sich sicher alle einigen
  • Nachhaltig und Fair: gerade die kleinen Kaffeehändler, die Kaffee-Abos anbieten, arbeiten meist mit Kooperativen zusammen, von denen sie ihren Kaffee fair beziehen
  • Kosten sparen: die Kosten für den Kaffee im Büro können von den Steuern abgesetzt werden
  • Zufriedene Mitarbeiter: keine Diskussionen um die Kaffeekasse und immer guter Kaffee im Büro

Ihr braucht mehr als 10KG / Bestellung? Kein Problem, hier gibt es unser Angebot für größere Teams.

***
Über die Autorin: Mit Latte Macchiato aus dem heiß geliebten Porzellan-Espressokocher beginnt für Deva ein guter Start in den Tag. Sie hat Philosophie und performative Kunst studiert und lebt und arbeitet in Hamburg. Neben Kaffee interessiert sie gesunde Ernährung, Tanzen und Surfen.



Also in Kaffeemarkt

Cupping - Kaffeeverkostung
Das Cupping: So laufen Kaffeeverkostungen bei den Profis ab

12 min read 0 Comments

Ein Cupping bezeichnet die Kaffeeverkostung bei den Kennern der Szene. Hier erklärt eine Expertin, welchen Sinn solche Cuppings generell haben und wie genau sie durchgeführt werden. Außerdem hat sie Tipps für ein privates Cupping bei dir Zuhause parat!
Read More
Specialty Coffee
Specialty Coffee: Warum Spitzenkaffees ihren Preis wert sind

9 min read 0 Comments

Ist Specialty Coffee wirklich ein Qualitätsprodukt wie guter Wein oder doch nur ein Marketingwort? Wir zeigen, worum es sich bei Specialty Coffee wirklich handelt, welche Standards er erfüllen muss und woran du ihn erkennst.
Read More
Chidos Mushrooms
Chido's Mushrooms: Ein Berliner Startup lässt Edelpilze aus Kaffeesatz wachsen

3 min read 0 Comments

7,5 Millionen Tonnen Kaffee werden jedes Jahr gehandelt. Mit Chidos Kaffee landen nur 0,2% des Kaffees in der Tasse, während 99,8% auf dem Müll. 

Read More